EK-Logo

Telefon +49 421 3304-0
Service-Telefon
0800 3304555 für Sie kostenfrei

Abschlussarbeit

Methodenentwicklung zur Bestimmung einer anlagen- und standortspezifischen Instandhaltungsrücklage von Onshore-Windparks

Hintergrund
Windenergieanlagen sind in der Regel auf eine Lebensdauer von 20 Jahren ausgelegt. Mit zunehmender Betriebsdauer hat sich jedoch gezeigt, dass ein vermehrter Ausfall von Großkomponenten, wie Hauptlager, Getriebe und Generator, vor Erreichen des 20. Betriebsjahres zu beobachten ist. Zusätzlich sind die Windkraftanlagen bzw. deren Komponenten vor dem Hintergrund des Weiterbetriebs über das 20. Lebensjahr hinaus zusätzlichen technischen wie wirtschaftlichen Belastungen ausgesetzt. Im Schadensfall werden Kosten für Instandsetzungsmaßnahmen teilweise von Versicherungen getragen. Da diese ihre Versicherungsmodelle fortlaufend anpassen, werden heute nur noch Schäden unter bestimmten Voraussetzungen übernommen. Im Schadensfall führt dies zu einer beträchtlichen Kostenbelastung des jeweiligen Windparks. Um die Wirtschaftlichkeit des jeweiligen Windparks auch dann gewährleisten zu können, wird derzeit eine Instandhaltungsrücklage gebildet.

Aufgabenstellung
Die Ermittlung der Höhe der Instandhaltungsrücklage erfolgt derzeit prozentual in Abhängigkeit der Erlöse. Die ursprünglichen Annahmen und Bedingungen, die zur Bestimmungen des Satzes herangezogen wurden, haben sich geändert bzw. ändern sich durch o.g. Rahmenbedingungen. In der Abschlussarbeit soll eine Verknüpfung unterschiedlicher Einflussfaktoren erfolgen, anhand derer eine Verifizierung des aktuellen Rücklagensatzes stattfindet bzw. dieser neu ermittelt wird. Unter Zuhilfenahme der interner Datenbanken/Informationen, Literatur sowie der Lebensdauerabschätzung externer Firmen soll eine durchschnittliche Lebensdauer der jeweiligen Komponenten ermittelt werden. Diese sollen der Abschätzung der zu erwartenden gesamten Instandhaltungskosten über die Restlebensdauer der Windkraftanlagen dienen. Weiterhin soll im Zuge der Arbeit untersucht werden, wie sinnvoll und in welchem Umfang durch die geänderten Rahmenbedingungen ein Versicherungsschutz notwendig ist (Versicherung vs. Risiko).

Da zumeist identische Anlagentypen mit unterschiedlichen Komponenten ausgerüstet sind, besteht die besondere Herausforderung darin, trotz Unterschiede der Windkraftanlagen einen einheitlichen Ansatz zur Ermittlung der Instandhaltungsrücklage zu entwickeln.

Die Ergebnisse sollen direkt in der Betriebsführung zu einer Verbesserung der Wirtschaftlichkeit beitragen und liefern damit einen wichtigen Baustein zur Energieversorgung aus erneuerbaren Energien.


Was wir suchen:
- Eine(n) motivierte(n) Student(in) mit Studienfachrichtung Erneuerbare Energien, Umwelttechnik, Wirtschaftsingenieurwesen oder vergleichbarem Hintergrund
- Selbständige, kreative und lösungsorientierte Arbeitsweise
- Sehr gutes analytisches Denken
- Interesse an Erneuerbaren Energien

Was wir bieten:
- Interessante Arbeitsumgebung in einer jungen Branche
- Betreuung durch einen festen Ansprechpartner im Unternehmen
- Kontakt zu in der Branche agierenden Unternehmen

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Frau Bär
Energiekontor AG
Mary-Somerville-Str. 5
28359 Bremen
personal@energiekontor.de

Risikohinweis



Mit dem Erwerb von Kapitalanlagen ist das Risiko des Teil- oder sogar Totalverlustes der Kapitalanlage und der Zinsansprüche verbunden ("Bonitätsrisiko"). Es besteht grundsätzlich das Risiko der Unverkäuflichkeit der Kapitalanlagen oder der Erzielung eines unter dem Nennwert liegenden Verkaufspreises. Sollte sich kein Käufer finden, muss das Ende der Laufzeit abgewartet werden. Bitte beachten Sie hierzu die ausführliche Erläuterung Ihrer Chancen und Risiken im Kapitel "Risikofaktoren" im jeweiligen Verkaufsprospekt.