EK-Logo

Telefon +49 421 3304-0
Service-Telefon
0800 3304555 für Sie kostenfrei

25.09.2012

Energiekontor: Innovation für mehr Effizienz

15.000 Euro Mehrertrag durch Windanlagen-Rotorblattverlängerung

Im Rahmen der Weltleitmesse Husum WindEnergy 2012 hat die Bremer Energiekontor AG eine Innovation im Bereich Effizienzsteigerung vorgestellt. In Zusammenarbeit mit der Universität Bremerhaven hat der Windparkprojektierer ein Verfahren zur Verlängerung von Rotorblättern entwickelt, mit dem sich die Erträge von Windrädern um sieben Prozent steigern lassen. Die Technologie wurde bislang für Windkraftanlagen der Typen Bonus 54/1,0 MW und Bonus 62/1,3 MW entwickelt und befindet sich in der Patentanmeldung.

Ertragssteigerung um 15.000 Euro
Bei einer Verlängerung der Rotorblätter um nur einen Meter können Anlagenbetreiber ihre jährliche Stromausbeute um durchschnittlich 175.000 kWh pro Windrad erhöhen. Damit steigen die finanziellen Erträge einer Anlage um rund 15.000 Euro im Jahr – bei einem im Vergleich zum Repowering geringen finanziellen Investment. Würden alle bestehenden Anlagen dieses Typs weltweit durch Rotorblattverlängerung optimiert, ließen sich jährlich zusätzlich ca. 100.000 Haushalte mit Ökostrom versorgen.

Lohnendes Investment
Die Rotorblattverlängerung eröffnet Effizienzpotenziale für bestehende Windkraftanlagen: „Das Ersetzen von Anlagen durch neuere Modelle ist für viele Windparkbetreiber finanziell oft nicht machbar“, erläutert Thomas Walther, Vorstand von Energiekontor. „Gerade wir als Mittelständler können das nachvollziehen und arbeiten an Innovationen und Wachstumschancen auch für kleinere Unternehmen. Daher haben wir über Jahre an dieser Technologie geforscht – als kostengünstiger Weg zur Ertragssteigerung, der bestehende Anlagen effizienter macht anstatt sie einfach zu ersetzen.“ Durch die Ertragssteigerung amortisieren sich die Investitionskosten innerhalb von drei Jahren. Die Verbesserung der Klimabilanz ist ein weiterer positiver Nebeneffekt: Mit der Rotorblattverlängerung lassen sich jährlich 120 Tonnen Kohlendioxid pro Anlage einsparen.

Über das Unternehmen:
Die Energiekontor AG plant, finanziert und betreibt seit 1990 Windkraftanlagen in Deutschland, Portugal und Großbritannien und bietet diese als Investment an oder betreibt sie im Eigenbestand. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Projektierung von Offshore-Windparks. Mit inzwischen über 520 MW installierter Onshore-Leistung und einem Investitionsvolumen von rund 765 Mio. € ist die Energiekontor AG eines der führenden Unternehmen in Deutschland. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen rund 100 Mitarbeiter in Deutschland, Portugal und Großbritannien.

Kontakt:
Cerstin Kratzsch, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 421 3304-105
cerstin.kratzsch@energiekontor.de

Amtsgericht Bremen HRB 20449
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Dr. Bodo Wilkens
Vorstand: Peter Szabo (Vorsitz), Thomas Walther
Sitz der Gesellschaft: Bremen

Risikohinweis



Mit dem Erwerb von Kapitalanlagen ist das Risiko des Teil- oder sogar Totalverlustes der Kapitalanlage und der Zinsansprüche verbunden ("Bonitätsrisiko"). Es besteht grundsätzlich das Risiko der Unverkäuflichkeit der Kapitalanlagen oder der Erzielung eines unter dem Nennwert liegenden Verkaufspreises. Sollte sich kein Käufer finden, muss das Ende der Laufzeit abgewartet werden. Bitte beachten Sie hierzu die ausführliche Erläuterung Ihrer Chancen und Risiken im Kapitel "Risikofaktoren" im jeweiligen Verkaufsprospekt.