EK-Logo

Telefon +49 421 3304-0
Service-Telefon
0800 3304555 für Sie kostenfrei

17.02.2016

Energiekontor beginnt nach erfolgreicher Genehmigung mit Bau und Vertrieb des Projekts Debstedt Repowering

Startschuss für Küstenwindpark im Landkreis Cuxhaven

Bremen, 17. Februar 2016 Nachdem die Energiekontor-Gruppe Ende letzten Jahres die Baugenehmigung und unmittelbar im Anschluss die Kreditvalutierung für das Repowering-Projekt in Debstedt erwirken konnte, beginnen nun der Rückbau des alten und die Errichtung des neuen Windparks. Am Küstenstandort Debstedt im Landkreis Cuxhaven sollen acht der insgesamt elf bestehenden 1-Megawatt-Windkraftanlagen durch drei neue Anlagen von jeweils 4,5 Megawatt Nennleistung ersetzt werden. Die Genehmigung einer vierten Anlage gleichen Typs wird in Kürze erwartet. Bereits mit den drei neuen Anlagen erhöht sich der prognostizierte Ertrag des repowerten Windparks um mehr als das Doppelte auf ca. 37 Mio. Kilowattstunden pro Jahr – ausreichend, um rechnerisch rund 10.000 Haushalte mit regenerativ erzeugten Strom zu versorgen.

Die Nabenhöhe der neuen Anlagen liegt bei 120 Metern, der Rotordurchmesser beträgt 128 Meter. Als Besonderheit bei diesem Repowering-Projekt kommt deutschlandweit erstmals die mit 4,5 Megawatt für einen Onshore-Standort relativ große Anlage G128-4.5 MW von Gamesa zum Einsatz. Für Energiekontor ist es zudem die erste Kooperation mit dem spanischen Hersteller.

„Dieser Vertrag kennzeichnet einen Meilenstein in unserer Strategie für Nordeuropa, weil es der erste Auftrag für diesen Anlagentyp im wichtigen Markt Deutschland ist, was zeigt, welches Vertrauen Gamesa in den Augen unserer Kunden gewonnen hat“, betont Dr. Martin G. Hake, Vertriebsleiter für Gamesa in Deutschland.

Und Torben Möller, Mitglied der Geschäftsleitung von Energiekontor, ergänzt: „Für die Repowering-Strategie von Energiekontor ist es von großer Bedeutung, die neuesten Anlagen mit der maximalen Leistung und dem geringsten Eingriff in die Umwelt an einem Standort zu installieren. Wir freuen uns, mit Gamesa einen neuen Partner gefunden zu haben, der uns den Einsatz dieser Spitzentechnologie erlaubt.“

Mit dem Bau beginnt auch der Vertrieb des Projekts Debstedt Repowering. Sowohl Bau als auch Verkauf sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Über die Energiekontor AG:
Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Windkraft: Dafür steht Energiekontor seit nunmehr 25 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet, zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Windparks im In- und Ausland und wurde vor einigen Jahren um den Bereich Solarenergie erweitert. Darüber hinaus betreibt Energiekontor aktuell 31 Windparks mit einer Nennleistung von knapp 265 Megawatt im eigenen Bestand.

Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Bernau bei Berlin, Dortmund und Neubrandenburg. Außerdem ist das Unternehmen mit Tochtergesellschaften in England (Leeds), Schottland (Glasgow) und Portugal (Lissabon) vertreten. Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 101 realisierte Windparks mit rund 580 Anlagen und einer Gesamtleistung von über 840 Megawatt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von über € 1,3 Mrd.

Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden.

Kontakt:
Investor Relations / Presse
Dr. Stefan Eckhoff
Tel.: (+49-421) 3304-0
E-Mail: ir@energiekontor.de

Energiekontor AG
Reuters: EKT
ISIN: DE0005313506

Risikohinweis



Mit dem Erwerb von Kapitalanlagen ist das Risiko des Teil- oder sogar Totalverlustes der Kapitalanlage und der Zinsansprüche verbunden ("Bonitätsrisiko"). Es besteht grundsätzlich das Risiko der Unverkäuflichkeit der Kapitalanlagen oder der Erzielung eines unter dem Nennwert liegenden Verkaufspreises. Sollte sich kein Käufer finden, muss das Ende der Laufzeit abgewartet werden. Bitte beachten Sie hierzu die ausführliche Erläuterung Ihrer Chancen und Risiken im Kapitel "Risikofaktoren" im jeweiligen Verkaufsprospekt.