EK-Logo

Telefon +49 421 3304-0
Service-Telefon
0800 3304555 für Sie kostenfrei

02.09.2013

Energiekontor platziert Anleihe in Rekordzeit

Bereits zum fünften Mal hat das Bremer Energiekontor eine Stufenzinsanleihe emittiert. Mit dieser Anleihe werden drei ansonsten schuldenfreie Windparks mit einer Gesamtleistung von rund 25 MW refinanziert. Die Verzinsung beträgt in den ersten sechs Jahren 6 % bzw. danach 6,5 % und wird jährlich ausgezahlt. Innerhalb kurzer Zeit wurde das Anleihevolumen vollständig platziert. Unter anderem ist die Stufenzinsanleihe V mit dem Siegel „Nachhaltiges Finanzprodukt“ des Branchenkenners Ecoreporter ausgezeichnet. „Die Stufenzinsanleihe eignet sich gut für Anleger, die eine feste Verzinsung bevorzugen, sicherheitsorientiert sind und auf Nachhaltigkeit großen Wert legen“, erklärte das kritische Finanzjournal Ecoreporter im April 2013.

Anlässlich der Preisverleihung des Siegels „Nachhaltiges Finanzprodukt“ führt der Vorstandsvorsitzende der Energiekontor AG, Peter Szabo aus: „Die Erfüllung der strengen Prüfkriterien betrachten wir zum einen als Bestätigung und Honorierung unserer jahrelangen Arbeit sowie der Qualität unseres Produkts, der Stufenzinsanleihe. Zum anderen zeigt die Einführung dieses Prüfsiegels, wie etabliert mittlerweile grüne Geldanlagen am Markt sind.“


Über das Unternehmen
Die Energiekontor-Gruppe plant, errichtet, finanziert und betreibt Wind- und Solarparks in Deutschland, Großbritannien und Portugal. Mit inzwischen fast 500 errichteten Windkraftanlagen in 86 Windparks ist das Unternehmen eines der erfahrensten der Branche. Das Investitionsvolumen dieser Projekte beläuft sich auf rund eine Milliarde Euro. Die Energiekontor AG ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert (WKN 531350). Rund 130 Mitarbeiter beschäftigt der Konzern in Bremen, Bremerhaven, Aachen, Bernau bei Berlin, Leeds und Lissabon.

Kontakt:
Cerstin Kratzsch, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (+49-421) 3304-105
E-Mail: cerstin.kratzsch@energiekontor.de

Risikohinweis



Mit dem Erwerb von Kapitalanlagen ist das Risiko des Teil- oder sogar Totalverlustes der Kapitalanlage und der Zinsansprüche verbunden ("Bonitätsrisiko"). Es besteht grundsätzlich das Risiko der Unverkäuflichkeit der Kapitalanlagen oder der Erzielung eines unter dem Nennwert liegenden Verkaufspreises. Sollte sich kein Käufer finden, muss das Ende der Laufzeit abgewartet werden. Bitte beachten Sie hierzu die ausführliche Erläuterung Ihrer Chancen und Risiken im Kapitel "Risikofaktoren" im jeweiligen Verkaufsprospekt.